Eingeschränkte Funktionalität

Bitte beachte, dass unsere Internetseite nicht für diesen Browser optimiert ist.
Um alle Funktionalitäten nutzen zu können, öffne unsere Seite (www.medl.de) in Firefox, Chrome oder Safari.

Energiemarkt: Was die aktuellen Entwicklungen für uns alle bedeuten

Kategorien

“Wir machen den aktuellen Preiskampf nicht mit,
sondern handeln planbar und verlässlich.“
Jan Hoffmann, Leiter Vertrieb der medl GmbH, im Interview mit der Mülheimer Woche über das Allzeit-Hoch der Strom- und Gaspreise und den Umgang damit als lokaler Energieversorger.

Der Energiemarkt spielt seit letztem Jahr verrückt. Wie kommt es zu dem anhaltenden Strom- und Gas-Wahnsinn?

Ganz vereinfacht gesagt: Die Preisentwicklung an den Energiebörsen geht seit Beginn 2021 stetig aufwärts. Strom und Gas haben sich bis heute um mehr als 500% verteuert. Fast unglaublich – auch für mich, der seit 14 Jahren im Geschäft tätig ist. Selbst die Auswirkungen der Ölkrise in den 1970er Jahren oder die Kernschmelze in Fukushima 2011 sind dagegen Peanuts. Kein Wunder, dass Energieversorger, die als Discounter auf den kurzfristigen Einkauf zu möglichst niedrigen Preisen am Markt gesetzt haben, jetzt vor dem Aus stehen.

Was bedeutet das für Sie als lokalen Energie- und Grundversorger hier vor Ort?

Wir verfolgen eine langfristige Einkaufsstrategie und kaufen unsere Energiemengen quartalsweise ein. Bisher konnten wir so die Auswirkungen abfedern. Doch der enorme Preisanstieg im letzten Spätsommer hat dazu geführt, dass sich unser durchschnittlicher Beschaffungspreis um 50% erhöht hat. Hinzu kommt, dass wir vermehrt Kund/innen von Discountern wie gas.de in die Grundversorgung aufgenommen haben.

Inwiefern geht die medl GmbH bei ihrer Preisanpassung anders als andere Anbieter vor?

Wer uns kennt, weiß, dass wir nicht willkürlich handeln, sondern nur, wenn es keine Alternative gibt. Deshalb haben wir unser Preisversprechen bis jetzt gehalten und passen unsere Strom- und Gaspreise zum 01.03. und 01.04.2022 nur so gering wie nötig an. Damit ermöglichen wir unseren Kund/innen auf Dauer langfristige Planungssicherheit. Das heißt, keine ständig neuen Preiserhöhungen, sondern verlässliche Energieversorgung zu fairen Preisen.

Womit können Ihre Kund/innen neben langfristiger Planungssicherheit außerdem rechnen?

Ich denke, ein weiterer Vorteil für unsere Kund/innen ist, dass wir ihre Bedürfnisse sehr gut kennen. Schließlich sind wir so wie sie in Mülheim an der Ruhr zu Hause. Wir sind kein anonymes Call-Center, sondern hier vor Ort persönlich für sie da.

Wie lautet Ihre Prognose für 2022? Werden die Turbulenzen am Energiemarkt abflauen?

Hoffentlich werden sich die Märkte wieder auf einem normalen Preisniveau einpendeln. Durch den Ausstieg Deutschlands aus der Atom- bzw. Kohleenergie und die Entscheidung, auf erneuerbare Energien zu setzen, wird das neue „Normal“ höher sein als das alte – und damit auch die Kosten für Strom und Gas. Das ist der Preis, den wir alle zahlen müssen, um den Klimawandel für eine gute Zukunft unserer Kinder zu stoppen.

Das Interview wurde am 15.01.2022 in der Mülheimer Woche veröffentlicht. Seid ihr euch unsicher oder habt ihr Fragen zu den aktuellen Entwicklungen auf dem Energiemarkt, wendet euch gerne unseren Kundenservice unter 0208 4501 333 oder per E-Mail. Antworten findet ihr darüber hinaus auch auf unserer FAQ-Seite.

p

THG-Quotenhandel

Der THG-Quotenhandel ist Teil der gesetzlichen Maßnahmen, CO₂-Emissionen im Verkehrssektor zu verringern, sodass Deutschland perspektivisch klimaneutral wird. Dabei bezieht sich die THG-Quote auf die Menge an Treibhausgasen, die ein CO₂-produzierendes Unternehmen, allen voran Mineralölfirmen, höchstens ausstoßen darf. Liegt das Unternehmen über dieser Quote, werden Strafzahlungen fällig. Um diesen Wert nicht zu überschreiten, können Unternehmen alternative, klimafreundlichere Kraftstoffe produzieren, aber auch sog. CO₂-Einsparungen von Dritten, wie den Haltern privater eAutos, erwerben. Infolgedessen können alle Besitzer eines reinen Elektrofahrzeugs am THG-Quotenhandel teilnehmen.
p

Sustainable Development Goals (SDG)

Die Sustainable Development Goals (deutscher Titel: "Transformation unserer Welt: die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung"), seit 01.01.2016 in Kraft, sind polititische Zielsetzungen der Vereinten Nationen (UN) und halten 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung fest. Dazu gehören neben Ziel 13 "Maßnahmen zum Klimaschutz" Ziele, die Armut und Hunger beenden und Ungleichheiten bekämpfen, ferner die Selbstbestimmung der Menschen stärken, Geschlechtergerechtigkeit und ein gutes und gesundes Leben für alle sichern sollen und so Wohlstand für alle fördern und Lebensweisen weltweit nachhaltig gestalten. Weitere Informationen zu den Zielen finden Sie auf der Seite der Vereinten Nationen.
p

Was verstehen wir unter Treibhausgasen?

Neben CO₂, dem Hauptantreiber des Treibhauseffekts, gibt es weitere klimaschädliche Gase wie beispielsweise Methan. Diese Gase wirken unterschiedlich stark auf den Treibhauseffekt ein. Um ihren Einfluss vergleichbar zu machen, werden sie deshalb in CO₂-Werte umgerechnet. Die dazugehörige Einheit CO₂e, CO₂-Äquivalent, drückt somit das Treibhauspotenzial eines Gases im Vergleich zu CO₂ aus. Unser Beispiel Methan kommt zwar in geringeren Mengen in der Atmosphäre vor, seine erderwärmende Wirkung ist jedoch circa 21-mal so hoch als CO₂.
p

Wie entsteht Biogas?

Speziell angebaute Pflanzen mit schnellem Biomassewuchs (z. B. Energiemais oder Zuckerrüben) oder Abfälle aus Landwirtschaft bzw. Lebensmittelproduktion (auch aus der Biotonne) werden in einen Fermenter, dem Kernstück jeder Biogasanlage, gefüllt. Der Fermenter ahmt die Funktionsweise eines Kuhmagens nach. Unter Luftabschluss wird die Biomasse dort von Abermillionen Bakterien durch Vergärung oder Faulung zersetzt, sodass dabei Gas entsteht. Bevor dieses in das Erdgasnetz eingespeist werden kann, muss es aufbereitet werden, damit es die Qualität von Erdgas erhält.
p

Energiewende – ein Schlagwort!

Energiewende steht für die Erzeugung und dem Einsetzen von umweltschonenden, alternativen Energiearten. Zentral sind dabei die so genannten Erneuerbaren Energien, gewonnen aus Wind und Sonne sowie, der Vollständigkeit halber zu nennen, Wasser. Diese Ressourcen sind im Gegensatz zu den fossilen Energieträgern unendlich. Unter Verwendung von sauberen Brennstoffen ist der Einsatz von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK) nicht zu vergessen.

Wallbe Eco 2.0 s

Leistung: 11 kW

  • Festangeschlagenes Kabel (5m)
  • keine Freigabemöglichkeit
  • Kabelhalter (inkl.)

499 brutto

Wallbe Eco 2.0

Leistung: 11 kW (22 kW gegen Aufpreis)

  • Typ 2 Dose * (22 kW: nur mit festangelegtem Kabel)
  • Freigabe per Schlüsselschalter oder Taster (inkl.)
  • Kabelhalter (inkl.)

879 brutto

Innogy professional

Leistung: Bis 22kW (drosselbar)

  • Typ 2 Dose *
  • Freigabe per App, RFID
  • Kein Kabelhalter (Kabel wird über die Box gelegt)
  • Eichrechtskonformer Zähler **
  • Internetfähig (WLAN, LAN)

1.429 brutto

ePoleDuo professional (Ladesäule)

Leistung: 2x 22kW (drosselbar)

  • Typ 2 Dose *
  • Freigabe per App, RFID
  • Kabelhalter **
  • Eichrechtskonformer Zähler **
  • Internetfähig (WLAN, LAN)

3.869 brutto

* festangeschlagenes Kabel gegen Aufpreis
** gegen Aufpreis

p

Grünstrom

Unser Strom ist ökologisch und regional produziert. Stromkunden von medl werden zu 100% mit Ökostrom aus erneuerbaren Energien, gemäß vertraglicher Vereinbarungen, beliefert. Den Strom bekommen wir unter anderem aus unseren eigenen Anlagen. Wir betreiben mehrere Blockheizkraftwerke mit Biomethan und erzeugen somit gleichzeitig Wärme und Ökostrom. Zu unseren Anlagen gehören auch noch mehrere Photovoltaik-Anlagen und das Windrad am Styrumer Ruhrbogen.

Unser Bonus für dich:

Du bist zwischen 18 und 30 Jahre alt und hast dich für Grünstrom und/oder Erdgas von medl entschieden? Das lohnt sich gleich doppelt, denn wir versorgen dich nicht nur mit umweltfreundlicher Energie, sondern legen auch noch eine attraktive Prämie oben drauf:

Freu dich über einen 30-€-Gutschein für Netflix, Spotify oder Amazon. Alternativ spendieren wir zwei Kisten Mölmsch Bier – du hast die freie Wahl!